Rammsondierungen

Ein indirektes Prüfverfahren ohne Probeentnahme ist die Rammsondierung nach DIN EN ISO 22476-2. Bei diesem Erkundungsvorgang wird eine Sonde mit einem definiertem Fallgewicht und einer definierten Fallhöhe in den Boden gerammt. Die Anzahl der Schläge pro zehn Zentimeter Eindringtiefe (N10) dokumentieren wir in einem Rammdiagramm. Für Rammsondierungen in geringer Tiefe wird meist die leichte Rammsonde DPL verwendet. Für  größere Erkundungstiefen setzen wir mittelschwere bis schwere DPH-Rammsonden ein, die ebenfalls gute Ergebnisse zur Ermittlung der Lagerungsdichte des nicht bindigen Untergrundes liefern.

Zögern Sie nicht uns unverbindlich zu kontaktieren. Wir beraten Sie gerne!